Luftverkehr am Flughafen Madrid nach Drohnensichtungen unterbrochen

Am 3. Februar 2020 kam es am internationalen Flughafen von Madrid zu einer Unterbrechung des regulären Flugverkehrs, nach dem eine Drohne in der Nähe des Flughafens gesichtet wurde. Es ist die erste substanzielle Störung an einem Flughafen in Europa nach dem stundenlangen Betriebsunterbruch am Airport London Gatwick im Dezember 2018.

Nach der Störung in Gatwick wurde sehr viel über Massnahmen zur Drohnenabwehr und -identifizierung diskutiert, aber nur wenige Flughäfen haben bisher tatsächlich eine Methode implementiert – es laufen an vielen Orten Tests und Pilotprojekte mit diversen Start-ups, aber der Erfolg in der Praxis steht noch aus.

Der Airport Madrid. Foto von Roberto Arias.

Die Flüge zum und vom internationalen Adolfo Suárez-Barajas Airports der spanischen Hauptstadt wurden am Montag für mehr als eine Stunde unterbrochen, nachdem zwei Airline-Piloten die Sichtung einer Drohne gemeldet haben. 26 Flüge mussten deswegen umgeleitet werden. Um 14.15 Uhr wurden die Flugverkehrsbeschränkungen wieder aufgehoben. Es ist zu erwarten, dass die spanische Flugsicherungsbehörde Enaire eine Untersuchung der Vorfälle einleiten wird.

Nur wenige Stunden nach der Aufhebung musste eine Boing 767 der Air Canada eine kontrollierte Sicherheitslandung mit nur einem Triebwerk in Madrid durchführen. Die beiden Vorfälle stehen allerdings in keinem Zusammenhang.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.