Die besten MicroSD Speicherkarten für den DJI Mavic Air

Der Mavic Air ist die erste DJI Drohne mit einem internen Speicher mit 8 GB. Damit können Foto- und Videodaten auch lokal auf dem Multicopter gespeichert werden, zum Beispiel wenn man vergessen hat, eine Speicherkarte in den DJI Mavic Air einzulegen. Auf dem internen Speicher können auch RAW-Daten gespeichert werden und über den USB 3.0  (USB-C) Anschluss exportiert werden. 8 GB sind allerdings schnell aufgebraucht, vor allem wenn man in 4K filmen möchte. Die separate Anschaffung einer MicroSD Karte für mehr Speicherplatz empfiehlt sich daher auf jeden Fall (DJI liefert keine Speicherkarte mit).

Der Mavic Air ist auch die erste Drohne, für die DJI offiziell Speicherkarten mit 128 GB empfiehlt. Es gab zwar schon einige User, die beim DJI Mavic Pro eine 128 GB Karte eingesetzt haben, dabei gab es aber auch Fehlermeldungen und DJI gab als maximale Kapazität 64 GB an. Für den Mavic Air empfiehlt DJI die Speicherkarten SanDisk Extreme und Extreme Plus mit je 128 GB:

SanDisk Extreme PLUS 128 GB microSDXC Speicherkarte + SD-Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U3, V30, A1

SanDisk Extreme 128 GB microSDXC Speicherkarte + SD-Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U3, V30, A1

Die 128 GB Karte von Samsung wird zwar von DJI nicht offiziell empfohlen, geht aber natürlich genauso und ist manchmal sogar günstiger:

Samsung EVO Plus Micro SDXC 128GB bis zu 100MB/s, Class 10 U3

128 GB oder doch 64 GB?

Eine Speicherkarte mit 128 GB liefert wirklich viel Platz für 4K Aufnahmen, HDRs etc. auch bei mehreren Akkuladungen hintereinander, ohne das die Karte gewechselt werden müsste. Sollte es aber doch mal zu einem Problem mit der Karte kommen, sind natürlich alle Aufnahmen weg. Wer diesbezüglich abgesichert sein möchte, sollte zwei oder mehrer Karten im Wechsel benutzen. Im Falle eines Ausfalls der Karte ist damit immerhin nur ein Teil der Aufnahmen verloren. Eine gute Wahl ist daher auch ein Set von mehreren, schnellen Speicherkarten mit “nur” 32 oder 64 GB.

DJI empfiehlt folgende Karten – das sie nur SanDisk Karten empfehlen scheint wohl eher eine Marketingentscheidung, ich habe auch mit Transcend und Samsung gute Erfahrungen gemacht, siehe auch mein früherer Blogpost: Welche Micro SD Speicherkarte für den DJI Spark & Mavic Pro

SanDisk Extreme PLUS 64 GB microSDXC Speicherkarte + SD-Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U3, V30, A1

SanDisk Extreme 64 GB microSDXC Speicherkarte + SD-Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U3, V30, A1

Da eine 32 GB Karte nicht mehr wesentlich günstiger ist, würde ich zwei 64 GB Karten empfehlen. Billige No-Name Produkte müssen übrigens nicht per se schlecht sein, es kommt allerdings überdurchschnittlich oft zu Problemen und Fehlermeldungen, wenn No-Name Karten im Spiel sind – die Benutzerforen sind voll von entsprechenden Fragen. Zudem sind minderwertige Markenfälschungen bei Speicherkarten weit verbreitet, bei vermeintlichen Schnäppchenpreisen ist daher Vorsicht angesagt. Aus dem Grund empfehle ich lieber ein paar Euro mehr auszugeben (im Verhältnis zum Kaufpreis einer Kameradrohne ist der Unterschied ohnehin vernachlässigbar) und die Speicherkarte auf jeden Fall bei einer der seriösen, großen Händler zu kaufen – also zum Beispiel darauf achten, bei Amazon direkt und nicht über einen Marketplace-Händler.

2 thoughts on “Die besten MicroSD Speicherkarten für den DJI Mavic Air

    1. drohnenwissen Post author

      Hallo, das ist eher Zufall: ich habe die Speicherkarten nach besten Preis-Leistungsverhältnis ausgewählt. Ein Adapter ist kein Nachteil, erhöht sogar die Einsatzmöglichkeiten.

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.