Neue Drohnenregistrierung & Online-Test in Grossbritannien

Die verschärften Richlinien für Drohnenpiloten treten nun nach und nach in Kraft. Seit dem 30. November 2019 müssen Drohnen in Großbritannien registriert werden. Die neuen Regeln gelten für alle Drohnen und Modellflugzeuge, die zwischen 250 g und 20 kg wiegen. Das betrifft euch auch, wenn ihr als Touristen in GB fliegen wollt!

Wie funktioniert die Registrierung?

Drohnenbesitzer müssen Register-drones.caa.co.uk besuchen, um ihr Gerät zu registrieren.

Das Registrierungssystem umfasst zwei Teile. Der erste ist der Registrierungsteil. Wenn ihr für eine Drohne verantwortlich seid, die mehr als 250 g wiegt, müsst ihr euch als „Betreiber“ registrieren.

Nach der Registrierung bekommt ihr eine Betreiber-ID zusammen mit einer Registrierungsbescheinigung. Diese ID muss auf eurer Drohne bzw. Drohnen angebracht werden und dabei folgende Bedingungen erfüllen:

  • Direkt ablesbar, ohne dass ein Teil der Drohne entfernt oder geöffnet werden muss;
  • Klar lesbar geschrieben in Blockbuchstaben größer als 3mm;
  • Gut befestigt und sicher vor Beschädigungen;
  • Am Rumpf des Drohne befestigt;
  • Leicht lesbar, wenn das Flugzeug am Boden steht.

Die Betreiber-ID muss auf allen euren Drohnen angebracht sein, solltet ihr mehrer haben. Die Kosten für die Registrierung betragen £9 pro Jahr.

Theorie-Test und Flyer-ID

Das zweite Teil der Registrierung ist ein Online-Test, in dem Grundwissen zum Fliegen nachgewiesen werden muss. Nach Bestehen des Tests erhaltet ihr eine Flyer-ID.

Der Online-Theorietest deckt alle Grundlagen des sicheren und legalen Fliegens ab. Der Test ist Multiple-Choice. Es gibt zwanzig Fragen zum neuen Drone and Model Aircraft Gesetz. Ihr müsst mindestens 16 Punkte erreichen, um die Prüfung zu bestehen.

Mit dem Bestehen des Tests wird eure Flyer-ID freigeschaltet und ihr dürft starten. Die Flyer-ID ist 3 Jahre gültig und wird NICHT an der Drohne befestigt (nur die Betreiber-ID).

Piloten, die sich nicht registrieren oder die Online-Kompetenzprüfungen nicht bestehen, müssen mit hohen Bußgeldern von bis zu 1.000 Pfund rechnen.

Ausnahmen von der Registrierungspflicht

Das neue Registrierungssystem richtet sich im Wesentlichen an Hobbypiloten und solche, die bisher noch keinen Kontakt zur CAA oder anderen Branchenverbänden hatten.

Für erfahrene und professionelle Piloten gibt es eine Reihe von Ausnahmen:

Inhaber der aktuellen CAA-Berechtigungen oder Ausnahmen für Drohnenbetrieb sind von der Teilnahme am Online-Sicherheitstest ausgenommen. Gleiches gilt für Modellflugblätter, die über ein Leistungszertifikat eines britischen Modellflugverbandes verfügen.
Mitglieder einer Reihe von Industriegruppen, darunter ARPAS-UK, die British Model Flying Association (BMFA), Scottish Aeromododers’ Association (SAA), Large Model Association (LMA) und FPV-UK, müssen sich nicht in das neue System der CAA eintragen. Für „normale“ Hobby-Piloten ist die Registrierung aber verpflichtend!

Ihr könnt euch auf den Test vorbereiten, in dem ihr euch auf der CAA Seite die Informationen zum Gesetz durchlest: Dort findet ihr alle relevanten Infos.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.