US-Startup Impossible Aerospace präsentiert eine Drohne, die volle zwei Stunden fliegen kann

Zwischen all den bekannten Herstellern und Serviceanbietern kann man doch immer wieder einige spannende Newcomer in der Drohnenindustrie entdecken. Einer davon ist das Start-up Impossible Aerospace. Dieses hat letzte Woche an der Interdrone Expo 2018 in Las Vegas eine neue Drohne vorgestellt, die bis zu zwei Stunden lang in der Luft bleiben kann. Für eine elektrische Drohne mit Akku sind zwei Stunden ein aussergewöhnlich guter Wert, vergleichbare Modelle schaffen oft kaum eine halbe Stunde.

Impossible Aerospace US-1

Der Schwerpunkt der Entwicklung lag bei der gut sieben Kilogramm schweren Drohne entsprechende auf der Batterie, um diese Leistungssteigerung überhaupt möglich zu machen. Das Resultat ist eine Drohne, die wortwörtlich fast ausschließlich aus Akku besteht: Das Team hat nicht einfach mehrere Akkus in der Drohne platziert, sondern den Rahmen direkt aus Akuzellen aufgebaut. Die Idee kommt nicht von ungefähr: Der CEO Spencer Gore hat in der Vergangenheit als Battery Engineer bei Tesla gearbeitet.

Aufgebaut auf Akkuzellen. Bild von Impossible Aerospace.

Der Quadrocopter US-1 kann mit vollen Akkus ohne Zuladung bis zu zwei Stunden lang in der Luft bleiben kann. Auch mit einer Ladung von rund 1,3 Kilogramm soll die Drohne noch bis zu 78 Minuten fliegen können. Zum Produktstart konzentriert sich Impossible Aerospace auf eine Gimbalhalterung für die FLIR Duo Pro R Kamera. Weitere Kameras und Sensoren könnten bei entsprechenden Erfolg folgen.

Kompatibel mit der FLIR Duo Pro R

Mit diesen Ausmassen und Gewicht ist die US-1 natürlich keine Drohne für den Hobbypiloten. Zielgruppe sind vor allem staatliche Behörden wie Feuerwehr und Polizei, die eine Drohne für Such- und Rettungsaktionen und Strafverfolgung benötigen. Interessant könnte die US-1 zudem auch für Infrastruktur-Inspektionen sein.
Die Drohnensteuerung basiert auf dem bewährten Open-Source Autopilotsoftware PX4 und die Hardware kommt von einem US-Unternehmen – diese Kombination ist für staatliche Betreiber interessant, die eine Alternative zu den Chinesischen Herstellern finden wollen oder müssen.

Das Model US-1 ohne Gimbal und Kamera kostet ab US $7500, der Preis mit einem Gimbal und der FLIR Kamera wird über US $10’000 rutschen.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.