Welche kostenlose Videobearbeitungssoftware für Drohnenvideos?

Sobald man sich mit seiner Drohne ein wenig vertraut gemacht hat, sind die meisten schon bald fleissig am Fotografieren und Filmen. Was allerdings auch schnell klar wird: Ganz von alleine fliegen einem die tollen Video für YouTube & Vimeo auch nicht zu. Es braucht also eine Nachbearbeitung, aber welche Software ist die richtige für Kameradrohnenbesitzer, die vor allem Luftaufnahmen bearbeiten werden? Meine Tipp ist, zuerst mal einen Blick auf kostenlose Bearbeitungssoftware zu werfen, wenn die eigenen Präferenzen und Ansprüche noch nicht bekannt sind. Hier sind ein paar Empfehlungen:

DJI Go App: ermöglicht einfache Bearbeitungen wie Schneiden und direkten Upload ohne Umwege über einen Computer direkt in-App. Für kleinere Anpassungen, um die Videos schnell online stellen oder zu verschicken ideal, weil kein Umweg über den Computer nötig. Natürlich ist der Funktionsumfang nicht zu vergleichen mit einer richtigen Editiersoftware. Die App ist exklusiv für DJI Multicopter verfügbar.

GoPro Studio: ist darauf optimiert, Videos aus einer GoPro Kamera zu editieren. Die Software ist eine der einfachsten Optionen zur Erstellung von Zeitrafferaufnahmen, bietet aber auch Korrektureinstellungen wie die Korrektur von Horizontverzerrungen und Fischaugeneffekten. Unterstützt werden MP4-Videos aus den GoPro-Kameras und .MOV Dateien aus Canon und Nikon Spiegelreflexkameras. Es werden auch andere Kameras unterstützt, allerdings können grosse MP4 und .MOV Dateien mit hoher Bitrate und Auflösung Probleme bereiten. Die 4K Aufnahmen aus einem DJI Mavic sollten daher zuerst in GoPro Studio in .AVI Dateien mit niedrigerer Auflösung umgewandelt werden, bevor sie bearbeitet werden können.

iMovie:
ist eine Software nur für Apple Computer und auf diesen häufig schon vorinstalliert. Die Software kommt mit allen gängigen Dateiformaten klar und ermöglicht das Schneiden, Bearbeiten und unterlegen von Videos. 4K Aufnahmen mit 30 Bilder pro Sekunde und Full-HD (1080p) mit 60 Bilder pro Sekunden werden unterstützt. Für Drohnen-Piloten interessant: es gibt zusätzlich gibt esauch eine integrierte Funktion um den Rolling-Shutter-Effekt zu reduzieren. Für DJI und Yuneec Piloten, die einen Mac besitzen und Wert auf 4K-Videomaterial legen, ist iMovie eine gute Wahl.

 

Window Movie Maker: ist eine kostenlose Bearbeitungssoftware für Windows -Computer mit einer übersichtlichen Benutzeroberfläche und einfachen Bedienung. Es können alle Dateiformate der gängigen Kameras bearbeitet werden (unter anderem .MP4, .AVI, .WMV, .MPEG Dateiformate), leider ist der Support von 4K Videomaterial eingeschränkt auf bestimmte Formate wie ..MOV und .WMV. .MP4 wird nicht in 4K unterstützt, sondern muss vorher auf Full-HD Auflösung skaliert werden. Der Funktionsumfang ist etwas eingeschränkt, aber zum Schneiden und Übergänge bearbeiten völlig ausreichend. Eine Korrekturmöglichkeit für den Rolling-Shutter-Effekt integriert, die allerdings nur unter Windows 8 zur Verfügung steht.

Lightworks: ist eine sehr umfangreiche und mächtige Editiersoftware, mit der schon diverse Hollywoodfilme wie Pulp Fiction und Mission Impossible bearbeitet wurden. Der Funktionsumfang ist enorm, allerdings unterscheidet sich die Bedienung deutlich von den anderen Softwarelösungen und erfordert mehr Einarbeitungszeit. Allerdings sind unzählige Anleitungen für Lightroom online frei verfügbar. Die wichtigste Einschränkung der kostenlosen Version ist die Beschränkung des Dateiexports. Filme können maximal in 720p-Auflösung exportiert werden, mit Ausnahme des direkten Uploads auf Vimeo, welcher auf Grund einer Kooperation mit der Videoplattform in 1080p Auflösung unterstützt wird.

Blender: ist ebenfalls eine sehr umfangreiche Videobearbeitungssoftware, die entsprechende Einarbeitungszeit erfordert. Blender ist bekannt für umfangreiche 3D-Graphikbearbeitungsoptionen, hat aber auch eine grosse Fangemeinde im Bereich Videobearbeitung und verarbeitet auch 4K-Dateien. Durch die zahlreichen Funktionen zusätzlich zur Videobearbeitung (beispielsweise Rendering und Simulationen) kann das Programm Benutzer, die nur ein paar einfache Schnitte vornehmen wollen, etwas überfordern.

DaVinci Resolve: ist eine weniger bekannte kostenlose Bearbeitungssoftware mit einem recht übersichtlichenBedienungskonzept. Der Fokus der Software liegt in Funktionen zur Farbkorrektur und Bildstabilisierung, sie bietet aber auch das Schneiden der Aufnahmen und Unterlegen mit Audio. Bisher (Version 12.5) wird kein 4K-Material unterstützt, sondern nur bis UHD-Auflösung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *